„Ich freue mich auf die Herausforderung!“ Der Bürgermeister der Kreisstadt Erbach, Harald Buschmann, ist Kandidat der Kreis-CDU für das Amt des Landrates

„Ich bin überzeugt, dass es Harald Buschmann gelingen wird, sich als echte Alternative zum Landratskandidaten der SPD zu profilieren und freue mich darauf, mit ihm die kommenden Monate gemeinsam zu arbeiten“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Manfred Pentz auf einer Pressekonferenz. Die Landratsfindungskommission hatte Buschmann auf Vorschlag von Pentz zum Kandidaten der Kreis-CDU für das Amt des Landrates gekürt. Der amtierende Bürgermeister der Kreisstadt Erbach ist der ideale Mann für dieses verantwortungsvolle Amt, ist die CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Karin Neipp überzeugt. „Wollte man einen Kandidaten maßschneidern, es käme Buschmann dabei heraus! Er ist hochkompetent, regional verwurzelt und verfügt über jahrelange Erfahrung in Politik und Verwaltung.“ Vor allem kennzeichne den 46-jährigen eine große Bürgernähe: „Harald Buschmann kennt den Lebensalltag und die Sorgen und Nöte der Menschen aus nächster Nähe.“ Tatsächlich ist der gebürtige Dieburger Buschmann im Landkreis Darmstadt-Dieburg kein Unbekannter. Sieben Jahre hat Buschmann seinen Beruf als evangelischer Pfarrer ausgeübt: von 1993 bis 1996 als Pfarrvikar in den Weiterstädter Ortsteilen Gräfenhausen-Schneppenhausen, dann als Pfarrer in Erbach. 2000 wurde Buschmann dort zum Bürgermeister gewählt, 2006 wurde er im Amt bestätigt. Buschmann selbst erklärte, er freue sich auf die Herausforderung und werde den Menschen im Landkreis mit einem offenen Ohr begegnen: „Für mich stehen die Menschen im Mittelpunkt aller politischen Entscheidungen.“ Er mache Politik aus Überzeugung, um für die Menschen etwas zu bewegen. Diese Entscheidung sei unabhängig davon, gegen wen er antrete. „Ich hätte auch gegen Jakoubek kandidiert“ stellte der verheiratete Vater zweier Kinder klar. Harald Buschmann wurde am gestrigen Mittwoch einstimmig von dem CDU-Kreisvorstand und der CDU-Kreistagsfraktion als Landratskandidat für den Nominierungsparteitag am 23. Oktober 2008 in seiner Geburtsstadt Dieburg vorgeschlagen. Quelle: CDU Kreisverband & Kreistagsfraktion Darmstadt-Dieburg

Nach oben