Gottfried Milde und Manfred Pentz setzen sich gemeinsam für gymnasiale Oberstufe in Griesheim ein – „Abitur in Griesheim ist unser Ziel“

Zum nächsten Schuljahr soll in Griesheim an der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) eine gymnasiale Oberstufe aufgebaut werden. Dies ist nicht nur der Wunsch der Griesheimer Eltern und Schüler, sondern auch der CDU Darmstadt-Dieburg und der CDU Griesheim. Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Gottfried Milde und Manfred Pentz erkundigten sich jetzt persönlich bei der Hessischen Kultusministerin Dorothea Henzler nach dem aktuellen Sachstand und unterstrichen die Dringlichkeit des Projektes.

„Nachdem im vergangenen Sommer der gemeinsame  Schulentwicklungsplan des  Kreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt gescheitert ist, hat sich das Vorhaben, eine gymnasiale Oberstufe an der GHS aufzubauen, stark verzögert“, so Gottfried Milde.

„Vieles wäre einfacher gewesen, hätte man sich damals auf einen gemeinsamen Entwicklungsplan geeinigt“, ergänzt Pentz. Beispielsweise lägen noch keine gemeinsamen Zahlen zur Schülerwanderung und zur Entwicklung der Schülerzahlen vor. „Diese müssen nun, ebenso wie ein eigener Schulentwicklungsplan für den Landkreis, neu erhoben beziehungsweise neu erstellt werden. Das kostet Zeit, die besser hätte genutzt werden können“, weiß Pentz. 

Von der Kultusministerin erfuhren Pentz und Milde, dass „mit einer Entscheidung, ob es eine gymnasiale Oberstufe an der GHS in Griesheim geben wird oder nicht, erst zu rechnen sei, nachdem ein Antrag eingereicht und alle Zahlen ausgewertet seinen.  Auch sei die demographische Entwicklung sowie die Sicherstellung der Jahrgangsbreite von mindestens 80 bis 100 Schülern dabei zu berücksichtigen. Eine Entscheidung könne danach dann noch etwa vier bis sechs Monate dauern“.

„Diese Verzögerung wäre zu verhindern gewesen “, sind sich die CDU-Politiker Milde und Pentz sicher. Beide werden das Projekt „Gymnasiale Oberstufe für Griesheim“ weiter beobachten und unterstützen.  
 

Nach oben