Neuigkeiten/Presse
17.05.2019, 12:54 Uhr
Wahlprüfsteine zur Bürgermeisterwahl: Ioannis Harlas
Die Bürgermeisterwahl rückt näher und so ist es auch an der Zeit, die von den Kandidaten beantworteten Wahlprüfsteine zu veröffentlichen. Mit vielen Themen haben sich die Kandidaten auf Anfrage der CDU hin beschäftigt.
Im Folgenden lesen Sie die Antworten von Ioannis Harlas (unabhängig).
 1. Welche fünf Themen sind Ihnen In den kommenden sechs Jahren am Wichtigsten?
Seniorenheim Haus Hessenland
Bezahlbarer Wohnraum
Schwimmbad
Hessentag
Kita 
Straßenbaubeiträge
Notunterkunft Goethestraße
 
2. Nennen Sie die drei wichtigsten Zukunftsprojekte für unsere Stadt und erläutern Sie warum!
Schwimmbad
Eine Stadt wie Pfungstadt benötigt ein Schwimmbad ( Schulschwlmmen, Verelnssport,
Freizeit.)
Bezahlbarer Wohnraum
Wohnraum ist zwingend erforderlich durch unsere sehr gute Lage im Rhein/Main Gebiet ehöht sich unsere Zuwanderung weiter.
Seniorenheim Haus Hessenland
Haus Hessenland muss schnellstmöglich eine endgültige Lösung her, auch im Sinne der Bewohner.
Abschaffung Strassenausbaubeiträge
Starssenbeiträge sind fachlich zu prüfen, wie es auch viele Gemeinden tun und dann abschaffen. Weiterhin gibt es Zb. Hohe Verwaltungskosten , Unregelmäßigkeiten bei Abrechnungen Fehlerqoute hoch., Fördergelder abrufen beim Bund. Dazu die Bürger darüber endscheiden Lassen welche Variante bevorzugt wird.
Notunterkunft Goethestraße innstandhalten
Instandhaltungsstau, der Zustand ist untragbar für die Bewohner
 
3. Wie wollen Sie den Zusammenhalt der vier Teile der Kommune Pfungstadt verbessem bzw. stärken?
Mehr individuellen Gestaltungsspielraum in Sachen Bauen, Freizeitangebot, Gastronomie.
Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle OT
Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden aus den OT
Anliegen der OT nicht auf die Lange bahn schieben
 
4. Wie stellen Sie sich ein Schwimmbad in Pfungstadt vor (Konzept, max. Baukosten, max. Betriebskosten, etc.)?
Ein Schwimmbad kann nur durch Investoren betrieben werden, für die Stadt ist es nicht realistisch aus ökonomischen Gründen. Deshalb als Spaßbad oder Freizeitbad ist es aus Sicht eines Investors tragbar. Altes Bad verkaufen, Neues Bad Bauen lassen mit neuem Standort der dem Investor zu Verfügung gestellt wird oder Verkauft wird zu günstigen Konditionen.
Baukosten bzw. Renovierungskosten für das zureit bestehende Bad von 20.000.000 Euro sind nicht Tragbar für Stadt und Investor.
 
5. Wie soll sich die Wohnsituatlon für bezahlbares und höherwertiges Wohnen in Pfungstadt in einem städtebaulichen Gesamtzusammenhang entwickeln?
Vorhandene Grundstücke in der Stadt sowie auch OT müssen Voll ausgenutzt werden
Weitere Grundstücke ausweisen (die vorhanden sind und nicht genutzt werden)
 
6. Welche Maßnahmen zur Haushaltssicherung (bei z.B. sinkenden Steuereinnahmen) werden Sie ergreifen?
Stellen bei der Verwaltung stoppen und bei evtl. Verlängerungen abwägen und gesondert Prüfen . Sparmaßnahmen in der Verwaltung suchen, Evtl. die B-Steuer erhöhen.
 
7. Wie wollen Sie die Wirtschaftsförderung künftig gestalten?
Günstige Grundstücke anbieten, weniger Bürokratie, schnelle Ausführung.
 
8. Wie stellen Sie sich die Zukunft des E-Werks vor (Konzept, max. Kosten, etc.)?
Keine Weiteren Kostenaufwendung bis zur Warmen Halle .
Abgabe an einen Betreiber mit entsprechenden Mieteinkünften für die Stadt. Büro teilvermieten.
 
9. Wie soll sich die Vereinslandschaft und deren Förderung Ihrer Meinung nach entwickeln?
Förderung wie bisher. Gespräche führen mit den Vereinen für evtl. Zusammenlegung von Vereinen mit neuem Standort.
 
10. Wie sieht für Sie der perfekte Hessentag aus und wie soll diese Vorstellung erreicht werden?
Der Perfekte Hessentag kann nur sein wenn eine Stadt/ Gemeinde keine rote Zahlen nachweist. Dies ist leider nicht der Fall. Perfekt heißt auch mit vollem Programm: Arenas usw.
 
11. Gibt es in der Stadtverwaltung einen Modemisierungsbedad und wie können die vorhandenen Stellen gesichert werden (z.B. wg. der Folgen der Digitalisierung)?
Vorhandene Stellen unbefristet erhalten bzw. Umstrukturierung.
Befristete Stellen je nach Bedarf und Haushaltlage.
Modernisierung Historisches Rathaus Aufzug für Barrierefreiheit.
Modernisierung Bürgerbüro Aufzug für Barrierefreiheit