Neuigkeiten/Presse
20.08.2019, 09:55 Uhr
CDU Schaafheim besichtigt Übergangscontainer für Kindergartenneubau
Jugendplatz auch Thema in der Union

Die Fraktion, einige Mitglieder der CDU und der Landtagsabgeordnete Manfred Pentz informierten sich Anfang August zum Thema Kinder und Jugend in Schaafheim. Zunächst ging es um den Kindergartenneubau in der Wilhelmstraße. Die Gruppe besichtigte die Container, die den Kindergarten während der Zeit des Neubaus beherbergen. Diese Übergangslösung wurde notwendig, als klar war, dass es einen Komplettabriss des alten Gebäudes in der Wilhelmstraße geben würde und der Neubau danach an gleicher Stelle entstehen soll.

Bürgermeister Hehmann führte die Gruppe durch die Container, die inzwischen von Kindern und dem Betreuerteam bezogen wurden. „Das alte Gebäude ist bereits abgerissen und die Container sind dank gemeinsamer Anstrengungen unserer Verwaltung, des Bauhofs, der EGO Energiegenossenschaft Odenwald, die auch den Neubau komplett schlüsselfertig errichten wird, und dem Team des Kindergartens so schnell bezugsfertig und wirklich toll eingerichtet worden“ so Hehmann. Und weiter: „Wir sind voll im Zeitplan, in einem Jahr soll dann der Umzug zurück in das neue Gebäude erfolgen“. Manfred Pentz zeigte sich beeindruckt über die hohe Qualität der Containerräume, die Nutzungsmöglichkeiten der Küche und der anderen Räume in Kultur- und Sporthalle sowie die Bereitschaft des FC Viktoria, eine Teilfläche ihres Geländes für zwei Spielgeräte bereitzustellen. „Klasse, wie hier an vielen Stellen in der Gemeinde so ein Großprojekt gestemmt wird“ so Pentz.

Die Gesamtinvestition für den Neubau in der Wilhelmstraße beträgt 3,4 Mio. Euro und wurde zum Festpreis an die EGO vergeben. Der neue Kindergarten wird größer als der alte und hat dann eine vierte Gruppe mit 25 neuen Betreuungsplätzen. Bürgermeister Hehmann berichtet, dass es zurzeit bei den Ü3, also den Kindergartenplätzen, keine Warteliste gibt, allerdings sind die Plätze auch so gut wie alle belegt. Bürgermeister Hehmann: „Für eine gute Planung ist eine frühzeitige Anmeldung der Kinder natürlich wünschenswert. Da hoffen wir auf das Verständnis der Eltern, denn wir können nur schwer von heute auf morgen neue Räume und Plätze schaffen.“ Einzig bei den U3, also den Krippenplätzen, gibt es einen immer größer werdenden Bedarf. „Bedenkt man, dass wir in Schaafheim inzwischen 55% der unter Dreijährigen unterbringen können, und wir vor ein paar Jahren, auch wegen rückläufiger Geburtenzahlen, nur für 35% planen sollten, haben wir in Schaafheim schon ganze Arbeit geleistet“ so Ralph Pittich, Vorsitzender der CDU Schaafheim. In Mosbach ist der Platzbedarf für unter Dreijährige besonders groß, weswegen zurzeit intensiv mit der katholischen Kirche über Möglichkeiten einer Erweiterung der Einrichtung in Mosbach gesprochen wird. „Die Nachfrage an Betreuungsplätzen wird nicht zuletzt auch wegen der stetig wachsenden Gemeinde steigen. Das haben wir natürlich im Auge. Und  die steigenden Geburtenraten sind doch für unsere Gesellschaft toll“ so Pittich. Und: „Das bedeutet auch, dass wir in Zukunft noch mehr in unsere Kinderbetreuung investieren werden. Die letzten Jahre haben wir jeweils etwa 1,1 Mio. Euro für die Kindergärten aufgewendet. Von 2012 bis 2018 insgesamt gut 7,7 Mio. Euro. Das ist für eine kleine Gemeinde wie Schaafheim ein stolzer Betrag“. Bürgermeister Hehmann ergänzte, dass die Gemeinde im gleichen Zeitraum außerdem für die „Betreuende Grundschule“ gut 567.000 Euro, für die „Familienfreundliche Schule“ 64.000 Euro und für Spielplätze etwa 380.000 Euro aufgewendet hat. „Dazu kommen noch die Ferienspiele und ein tolles Schwimmbad. Die Gemeinde veranstaltet außerdem nun schon seit 2 Jahren jeweils in den Oster- und Herbstferien einen Jugendtag (für Kinder von 10 bis 17 Jahren) mit tollen Events (dieses Jahr geht es zum Schwarzlicht-Minigolf nach Mainz, davor war die Kinder- und Jugendförderung schon in der Trampolinhalle und im Kletterpark).“ so der Bürgermeister.

Im Anschluss an die Besichtigung ließ man sich von Friedrun Trautmann, der Vorsitzenden des „Jugendforum Schaafheim e.V.“ auf dem Jugendplatz über die bereits getätigten Investitionen und geplante Aktivitäten informieren. Die Gemeindevertretung hat in den letzten Jahren 100.000 Euro bereitgestellt, um das Gelände nach den Wünschen der Jugendlichen zu ertüchtigen und zu gestalten. So wurde z.B. das „DFB Soccer-Field“ vom FC Viktoria auf den Jugendplatz „umgezogen“, ein Basketballfeld wurde eingerichtet und Sitzgelegenheiten angeschafft. Besonders beeindruckt zeigten sich die Mitglieder der CDU darüber, dass die Jugendlichen nicht nur die Planungen demokratisch untereinander abstimmten, sondern auch Müllpatenschaften übernommen wurden. „Tolle Arbeit, die hier das Jugendforum leistet, da sind die bereitgestellten Gelder super angelegt“, so der CDU Vorsitzende Ralph Pittich. Neben der Arbeit des Jugendforums wird natürlich auch die Jugendarbeit in allen anderen Vereinen stark unterstützt. So wurden allein im Jahr 2018 über die Vereinsförderung 1152 Kinder und Jugendliche (das sind 74% der Jugendlichen Schaafheims) mit einem Pro-Kopf-Zuschuss von 18 Euro, insgesamt 20.736 Euro, gefördert. Ralph Pittich: „Insgesamt sind wir davon überzeugt, viel und viel Gutes für unsere Kinder in Schaafheim zu tun. Es wird auch weiterhin im Bestreben der CDU liegen, ein passendes Angebot zu schaffen und die dafür erforderlichen Mittel bereitzustellen.“