Neuigkeiten/Presse
17.02.2020, 12:06 Uhr
Helau und Äla bei der Senioren-Union Groß-Zimmern.
Auch in diesem Jahr hatte die Vorsitzende der Senioren-Union Groß-Zimmern, Marion Thürmer, zum traditionellen Kräppelnachmittag, für den 13.2.2020, um 14:30 Uhr, bei „ Nico“ eingeladen.
Viele Mitglieder waren der Einladung gefolgt, die große Mehrheit, der Jahreszeit entsprechend, fastnachtlich gekleidet. Darüber freute sich die Vorsitzende bei ihrer Begrüßung.
Der Stammmusiker „Hagenmeyer“ aus Lorch, sorgte während der gesamten Veranstaltung, mit Stimmungslieder für gute Unterhaltung und die Teilnehmer waren begeistert und sangen und schunkelten fleißig mit.
Üblicherweise wurden, dem Thema entsprechend, für alle Kräppel und Kaffee serviert und zwar ohne Rücksicht auf die Kalorien.
Nach der Stärkung wurde es dann lustig, denn es hatten sich einige Mitglieder vorbereitet, die Besucher mit Beiträgen zu unterhalten.
Zunächst kam Joachim Enders, ein echter Dieburger Fastnachter zu Wort, der die Sitzungsleitung mit kernigen Sprüchen übernahm und auch den Protagonisten nach ihrem Vortrag mit dem üblichen Orden zu danken.
Den Anfang machte die Dieburgerin Anne Sattig, mit lustigen und witzigen Geschichten. Dem folgte Walter Schledt aus Münster, der von einem Lottogewinn träumte und den Folgen.
Horst Vollrath aus Habitzheim erzählte die Geschichte über die Entstehung der Kräppel in verschiedenen Regionen.
Das Ehepaar Frieda und Lothar Danz trug eine lustige Geschichte über den Bau eines kleinen Gartenhäuschen und zwar mit einem Schlitz für Spenden, vor, was später auch getestet wurde.
Bürgermeister Achim Grimm berichtete in spaßiger Form, über die Sprachprobleme bei den Verschwisterungsveranstaltungen  mit Ponthierry. Zum Schluss stellte er aber fest, dass es im Sprachgebrauch viele Übereinstimmungen gibt.
Es folge dann zum Schluss das Ehepaar Birgit und Joachim Enders, aus Dieburg. Sie jammerte über ihre vielen Krankheiten und die immer bereitgehaltenen passenden Medikamente und er über die vielen Probleme, die er mit seiner Frau hat.
Zum Finale des gelungenen Nachmittags erklangen, gemeinsam gesungen, die Dieburger- und danach die Zimmerner Nationalhymnen.
So endete dann ein schöner und gelungener Nachmittag.