Sanierung der Eichwaldschule erneut verschoben

CDU Schaafheim entsetzt über Unfähigkeit der Kreisregierung

Es hat sich angekündigt und nun ist es zur Wahrheit geworden. Die Sanierung, der Neubau der Eichwaldschule ist erneut gestoppt worden und rückt damit in weite Ferne. Wie aus dem Landratsamt zu erfahren war, muss das Projekt Eichwaldschule auf Grund von Personalmangel gestoppt und damit erneut verschoben werden. „Es ist kaum zu glauben, was sich Rot/Grün im Kreis hier erlauben“, so der Schaafheimer CDU Vorsitzende Ralph Pittich. Und weiter: „Noch im letzten Jahr, während des Bürgermeisterwahlkampfes, war von Seiten des Schuldezernenten Ahrnt (Bündnis90/Die Grünen) zu hören, dass die Planungen laufen, Gelder bereitgestellt werden und die Eichwaldschule ganz oben auf der Liste stehe. Nun fehlt Fachpersonal. Erneut wird ein Grund für eine Verschiebung gefunden. Seit weit über zehn Jahren warten wir nun in Schaafheim auf eine neue Schule.“ Der Projektstatusbericht zur Eichwaldschule gibt nun eine weitere Planungsphase bis Juni 2022 an und einen geplanten Baubeginn im Frühjahr 2024. Die Fertigstellung könne demnach im September 2026 sein. „Wie zynisch sind da die SPD Plakate, die für die Sanierung der Schulen werben und die Aussagen dazu in deren Wahlprogrammen.  Im Lichte dessen, und dass selbst die örtliche SPD den für sich geltend gemachten Einfluss nicht hat, das „Drängen“ wieder mal nichts gebracht hat, wird es endlich Zeit für den Wechsel an der Kreisspitze. Rot/Grün gehört abgewählt. Wer den Neubau der Eichwaldschule jetzt will, muss CDU wählen. Landrat Schellhaas (SPD) und sein „grüner“ Dezernent sind offensichtlich nicht fähig, das Projekt Eichwaldschule umzusetzen, sondern sind stattdessen lieber mit dem Neubau neuer Büros für das Landratsamt beschäftigt“, ärgert sich Pittich.

 

Nach oben