Herzlich Willkommen beim CDU Kreisverband Darmstadt-Dieburg

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer CDU-Homepage,

wir freuen uns, dass Sie sich für Politik interessieren und wollen Sie auf unserer Homepage über die Politik im Landkreis Darmstadt-Dieburg, in Hessen, in Deutschland und in Europa informieren.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben oder auch Kritik äußern wollen, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir antworten garantiert!

Eine Partei lebt - wie auch jeder Verein - von ihren Mitgliedern: genauso verhält es sich auch bei uns, der Christlich Demokratischen Union! Schnuppern Sie einmal bei uns herein, informieren Sie sich und werden Sie Mitglied! Den Mitgliedsantrag finden Sie hier.

Herzliche Grüße
Ihr

Gottfried Milde

Kreisvorsitzender


 




 
11.05.2016
CDU Reinheim sieht Handlungsbedarf im aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans

Die CDU Reinheim sieht klaren Handlungsbedarf im aktuellen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030. Denn die so dringend benötigte Reinheimer Ortsumgehung B426 wurde vom Bundesverkehrsministerium nur in die Kategorie „Weiterer Bedarf“ aufgenommen. Eine detaillierte Planung sowie der Bau der Straße rücken damit in weite Ferne. Um dies zu ändern, fordert die Partei nun in einer Stellungnahme zum neuen Entwurf, das Projekt als vordringlich einzustufen.


03.05.2016
Gemeindevorstand neu gewählt

Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung vom 02. Mai 2016 haben die Gemeindevertreter Daniel Rauschenberger zum Vorsitzenden gewählt. Er ist damit erster Bürger der Gemeinde. Daniel Rauschenberger ist zudem stellvertretender CDU Vorsitzender in Schaafheim und bereits seit 10 Jahren Mitglied der Gemeindevertretung. Die CDU Schaafheim freut sich, mit Daniel Rauschenberger ein junges und engagiertes Mitglied an der Spitze der Gemeindevertretung zu haben. Siegfried Sudra (CDU), der das Amt die letzten 30 Jahre innehatte, wurde während der Sitzung auch von Bürgermeister Hehmann und dem CDU Fraktionsvorsitzenden Reinhold Daniel für seine Arbeit gedankt!

Außerdem wurden während der Sitzung die Mitglieder Ausschüsse benannt und der Gemeindevorstand neu gewählt. Für die CDU Schaafheim sind erneut Karl Bayer und Norbert Schumann Beigeordnete.


02.05.2016

Der Verzicht auf die Einleitung von Strafverfahren bei Diebstählen sei ein „Freifahrtschein für Diebe“, erklärte der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Hessen (MIT), Frank Hartmann, in einer Erklärung in Fulda.

Die Forderung der SPD, Ladendiebstähle nur noch als Bußgeldverfahren zu ahnden, setze Diebstahl und falsches Parken gleich und führe so eher zu einer stillschweigenden Einwilligung des Staates zum Diebstahl.

Diese Forderung werde vom Ansatz her abgelehnt, so Hartmann. Denn der Staat müsse Eigentum schützen. Dazu gehöre auch die Ahndung von Diebstählen als Abschreckungsmaßnahme.

Diebstähle richten sich gegen privates Eigentum. Eigentumsdelikte dürfen daher nicht als Bagatelle bewertet werden.

Die MIT Hessen sei erstaunt darüber, dass die SPD das Eigentum als nicht weiter schützenswert ansehe.

„Diebstähle dürfen nicht zu einem risikolosen Freifahrtschein für Straftäter werden. Wer sich am Eigentum anderer vergreift, muss strafrechtlich verfolgt werden. Alles andere wäre in falsches Signal“, forderte Hartmann.

Die SPD werde aufgefordert, diesen Vorschlag nicht weiter zu verfolgen

 

 


Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Hessen

Landesvorsitzender: Frank Hartmann

Landesgeschäftsführer: Berthold Jost

Michael-Henkel-Str. 4-6, 36043 Fulda,

Tel.: 0661/9340-722 oder -718, Fax: 0661/9340-720,

E-Mail: b-jost@mit-hessen.de


30.04.2016
Eine Reise der Senioren Union Groß-Zimmern
Auf Einladung des CDU- Abgeordneten  Charles M. Huber, MDB, aus Modautal fuhren 32 Mitglieder der Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern mit weiteren Mitgliedern der CDU aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg zu einem politischen Besuch unserer Hauptstadt.


29.04.2016

„Wer vorschlägt, Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, am nächsten Werktag nachzuholen, wird auch fordern, man müsse montags krank feiern dürfen, wenn man lediglich am Wochenende krank war“, erklärte der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Hessen (MIT), Frank Hartmann, in Fulda.

Ein Nachholen von Feiertagen? Die meisten, die diesen Vorschlag machen, könnten den Sinn der einzelnen Feiertage wahrscheinlich gar nicht erklären. Es gebe in Deutschland zwischen 9 und 12 Feiertage, je nach Bundesland und abhängig auch von dem christlichen Hintergrund. Denn ein Großteil der Feiertage sei christlichen Ursprungs. Sie hatten einmal den Sinn, die Bedeutung des Tages zu würdigen und Zeit zum Kirchenbesuch zu haben. Und es gebe Feiertage, die immer auf einen Sonntag fallen wie Ostersonntag und Pfingstsonntag.

Wer eine Verschiebung fordere, benutze den Feiertag als bloßen arbeitsfreien Tag und verstehe den eigentlichen Sinn dieses Tages nicht. Dann müsse man schon die Frage stellen, ob für diejenigen, die eine Verschiebung fordern, der Feiertag einmal gedacht war. Schon jetzt hätten die Deutschen international mit die meisten Urlaubs- und Feiertage.

Welcher Vorschlag komme noch? Wenn man lediglich am Sonntag krank sei, dürfe man dann am Montag den Krankheitstag nachholen? Wer einen Feiertag im eigentlichen Sinn begehen wolle, dem könne es egal sein, ob sich dieser Tag an einem Wochenende befinde oder nicht.

Und wer, und das sei doch der eigentliche Hintergrund des Vorschlags, noch mehr vom Arbeitgeber bezahlte freie Tage wünsche, sollte dies dann aber auch klar so begründen, erklärte Hartmann.



Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Hessen

Landesvorsitzender: Frank Hartmann

Landesgeschäftsführer: Berthold Jost

Michael-Henkel-Str. 4-6, 36043 Fulda,

Tel.: 0661/9340-722 oder -718, Fax: 0661/9340-720,

E-Mail: b-jost@mit-hessen.de



29.04.2016
„Als CDU stehen wir an der Seite der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wir kämpfen aber auch weiterhin für diejenigen, die bisher noch nicht in Beschäftigung sind. Die Regierungskoalition unter Führung von Ministerpräsident Volker Bouffier wird sich deshalb auch weiterhin dafür einsetzen, dass Hessen einer der dynamischsten und innovativsten Wirtschaftstandorte in Deutschland bleibt. Menschen, die ihre wirtschaftlichen Ideen verfolgen und umsetzen wollen, brauchen verlässliche Rahmenbedingungen, bei Genehmigungen durch Behörden, bei Breitbandanschlüssen, Straßen oder bei Fragen der Förderung des Unternehmens. Nur so können sie im Vertrauen auf die Zukunft investieren, Arbeitsplätze sichern und schaffen“, sagte der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, anlässlich des „Tages der Arbeit“ am 1. Mai.
weiter