Die beste Schule für jedes Kind

Schulentwicklungsplan 2023/24 – 2027/28 verabschiedet und Besuch im MINT-Zentrum an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt

Fortschreibung des Schulentwicklungsplans 2023/2024 – 2027/2028 für die allgemeinbildenden Schulen
Auch im Jahr 2023 ist der Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport, Sebastian Sehlbach, wieder der guten Tradition gefolgt und hat zu einer Ausschusssitzung in eine der derzeit 81 staatlichen Schulen im Landkreis Darmstadt-Dieburg eingeladen. Tagungsort war am 14. September 2023 das Multifunktionsgebäude zwischen der Joachim-Schumann-Schule und der Edward-Flanagan-Schule in Babenhausen, welches der Landkreis Darmstadt-Dieburg für ca. 16 Millionen Euro errichtet hat. Als dritte Schule nutzt auch die Bachgauschule das moderne innovative Gebäude.

Die Schulpolitiker im MINT-Zentrum an der GCLS in Ober-RamstadtDie Schulpolitiker im MINT-Zentrum an der GCLS in Ober-Ramstadt

In dieser Sitzung wurde die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans 2023/24 bis 2027/28 für die allgemeinbildenden Schulen des Landkreises Darmstadt-Dieburg (SEP) beraten. 
Die Fortschreibung des SEP, von dem Ersten Kreisbeigeordneten Lutz Köhler und der Verwaltung bestens aufbereitet, dient dem Ausschuss und letztlich dem Kreistag als Entscheidungsgrundlage für die Schulorganisation in den nächsten fünf Jahren im Landkreis Darmstadt-Dieburg.
Die Einrichtung einer neuen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Pfungstadt und einer neuen Grundschule in Griesheim wurden bereits im Vorfeld in sog. Teilfortschreibungen beschlossen und mittlerweile auch durch das Hessische Kultusministerium genehmigt.
  
Dazu konnten nun eine Menge weiterer Schritte bei der Entwicklung unserer Schulen gegangen werden. In den letzten Jahren sind nahezu alle dafür infrage kommenden Schulen freiwillig in den „Pakt für den Ganztag“ eingetreten. Somit wurde nicht nur eine hohe Quote erreicht, sondern der „Pakt für den Ganztag“ ist anerkannt und im Alltag bei den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften angekommen. Der gesetzlichen Regelung mit dem Rechtsanspruch ab der ersten Klasse ab 2026 kann der Landkreis Darmstadt-Dieburg daher gelassen entgegensehen – ganz im Gegensatz zu vielen anderen Landkreisen in Hessen.
Im Zuge der Beratungen zum SEP wurde um das Thema Inklusion sehr gerungen. 
„Für uns als Christdemokraten ist JEDER Mensch ein Geschöpf Gottes und JEDES Kind besonders, ganz unabhängig, ob körperliche oder geistige Einschränkungen vorliegen oder nicht“, so die bildungspolitische Sprecherin Heidrun Koch-Vollbracht in der Stellungnahme für die CDU-Fraktion im Kreistag. „Und weil für uns jedes Kind besonders ist, legen wir großen Wert darauf, dass JEDES Kind nach seinen Gaben und Begabungen gefördert und gefordert wird. Für uns steht nicht die Chancengleichheit an erster Stelle, sondern wir streben die bestmöglichen Chancen für jedes Kind an! Dies erfordert eine möglichst große Schulvielfalt. Dafür stehen wir! Gerade die hohe Nachfrage nach Plätzen an unseren Förderschulen zeigt, dass viele Eltern genau diese Vielfalt schätzen. Inklusion: Ja, natürlich, aber nicht im Sinne der ‚Gleichmacherei‘, sondern der besonderen, individuellen Umstände, Begabungen und Fördermöglichkeiten. Das Wahlrecht der Eltern geht in unserem Landkreis nicht verloren.“
Die Fortschreibung des SEP wurde im Kreistag mit großer Mehrheit beschlossen. In nächster Zeit steht zudem die Fortschreibung des Berufsschulentwicklungsplans auf der Agenda, auch um die Landrat-Gruber-Schule in Dieburg als einzige Berufsschule im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu stärken und weiterzuentwickeln.

Schulbesuch in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule
Die Schulbesuche des Arbeitskreises Schule, Kultur und Sport haben in der Regel immer einen Schwerpunkt, so auch der Besuch der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule (GCLS) in Ober-Ramstadt. Die integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe ist eine selbstständige allgemeinbildende Schule. Eine sog. Talent-Company steht für eine moderne Form der Studien- und Berufsberatung. Neben den Schwerpunkten Kultur und Musik ist die GCLS aber auch MINT-Zentrum.  
MINT-Fächer sind eine zusammenfassende Bezeichnung von Unterrichts- und Studienfächern beziehungsweise Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.
Sowohl die Schulleitung als auch der Verantwortliche für das MINT-Zentrum haben sich für diesen Besuch viel Zeit genommen. Eine Besichtigung der Schule und natürlich ein intensiver Austausch mit den Verantwortlichen im Anschluss rundeten den Schulbesuch ab. 

Wieder einmal bleibt die Erkenntnis, dass Schule zuvorderst von den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern gelebt werden muss. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg investiert seit Jahren immense Summen in seine Schulbauten. „Leben in die Bude“ muss allerdings immer die jeweilige Schulgemeinschaft bringen. In der GCLS, die vor einigen Jahren saniert wurde (im Juni 2024 wird ein weiteres Gebäude in Modulbauweise fertiggestellt) scheint dies 100-prozentig der Fall zu sein.